Polyamory in Filmen und Serien für Kinder und Jugendliche?

Hallo Welt,

heute soll es, nachdem ich bereits das Thema Homosexualität in Kinderfilmen, in dem Fall insbesondere den Disney-Film Frozen, aufgegriffen habe, um Polyamory in Kinderfilmen gehen. Doch bevor ich überhaupt über das große Thema poly reden kann, insbesondere was Definitionen und Abgrenzungen voneinander angeht, werde ich erst einmal mit ein paar Begriffen um mich werfen.

Zunächst einmal stellt sich die Frage, was Polyamory überhaupt ist. Den meisten Leuten wird da vermutlich etwas vorschweben, genauer definiert beschreibt dies alle möglichen Beziehungskonstrukte, in denen mindestens ein Partner, in vielen Fällen aber alle auf irgendeine Art und Weise, es kommt immer auf die Absprache in solchen Beziehungen an, und die ist nicht immer gleich, mehrere Liebesbeziehungen führen können. Ob und wie genau diese Liebesbeziehungen aussehen und inwiefern die sexueller Natur sein dürfen, ist noch nicht gesagt. Wie genau der Begriff Polyamory nun geschrieben wird und ob das zugehörige Adjektiv nun polyamor, polyamorös oder sonst was ist, ist sprachlich noch nicht wirklich festgelegt, weil der Begriff im Duden schlicht fehlt, zumindest noch. Nun zum Punkt der sexuellen Natur, hier wird oft der Begriff polygam für Beziehungen, in denen mehrere Sexualpartner, aber nicht mehrere Liebespartner erlaubt sind, verwendet. An der Stelle will ich nun nicht unbedingt behaupten, dass das so falsch ist, weil ich mittlerweile mitbekomme, dass sich das eingebürgert hat. Das Problem an dem Begriff der Polygamie ist schlicht, dass damit juristisch gesehen und im bekanntesten Sinne die sogenannte Vielehe gemeint ist. Dass es an der Stelle nun gewisse sprachliche Probleme geben könnte, verwende ich den Begriff der Polygamie nur für Formen, die wirklich den Zustand der Heirat mit mehreren Personen meinen. Für sexuell offene Beziehungen, in denen es also erlaubt ist, mehrere Sexualpartner, aber nicht Liebespartner zu haben, werde ich einfach den Begriff der offenen Beziehung verwenden. Allerdings wird das bezüglich Kinderfilmen eher die Ausnahme als die Regel sein, falls irgendetwas in Richtung Poly überhaupt thematisiert werden sollte. Als Überbegriff für beides verwende ich persönlich gerne den Begriff der Poly-Beziehung. Nichts spezifischeres um sich konkret darüber zu äußern, aber wie bereits erwähnt wird es heute sehr wahrscheinlich um die nicht-sexuelle Seite gehen. Abgrenzend, um den Bereich der Polygamie noch etwas genauer einzuordnen und was ich eigentlich nur aus dem Biologie-Buch und damit auch aus dem Tierreich kenne, sind Polygynie und Polyandrie. Polygynie ist im Tierreich ein männliches Tier mit mehreren Weibchen und bezogen auf den Menschen ein männlicher Ehepartner mit mehreren Weiblichen, Polyandrie genau das Gegenteil, um es der Vollständigkeit halber zu erwähnen.

Was hat das Ganze nun mit Kinderfilmen zu tun, nachdem ich einen Berg von Definitionen habe, der selbst für Erwachsene verwirrend sein kann? Als ich über das Thema Homosexualität in Kinderfilmen nachgedacht habe, bin ich auch einen Schritt weitergegangen und habe noch andere Dinge, die irgendwie nicht hetero- oder mononormativ sind, in meine Überlegungen mit einzubeziehen. Und da bin ich auf poly gekommen, also irgendetwas, was in irgendeiner Art und Weise mehrere Partner mit einbezieht. Aber wie oft kommen in Kinderfilmen und -serien eigentlich Liebesgeschichten vor? Die Erinnerung an meine Kindheit und frühere Pubertät, was auch nicht wieder so lange her ist, sagt mir, dass das relativ oft war. Ich war ein Fan von Serien wie Zoey 101, Hannah Montana, Barbie, Kim Possible, iCarly, Die Zauberer vom Waverly Place, Hotel Zack & Cody, Zack & Cody an Bord, Spongebob Schwammkopf, Harry Potter, Lilo & Stitch, Ice Age, Winx Club, kannte Die Wilden Kerle und was weiß ich noch alles und habe unzählige Bücher gelesen, in denen Liebesbeziehungen thematisiert wurden. Bei den genannten Filmen und den zugehörigen Serien gibt es größtenteils irgendwie geartete Beziehungen, sowohl im Vordergrund als auch im Hintergrund und wie wird eine  Liebesszene gerne inszeniert? Irgendeine Person muss sich zwischen zwei Personen, in die sie verliebt ist, entscheiden. Im Grunde genommen eine wunderbare Situation, um eine polyamore Beziehung oder auch eine Dreiecksbeziehung, also eine Beziehung, in der jeder der Partner eine Beziehung zu den beiden anderen Partnern unterhält, einzuführen, wenn es denn erwünscht ist. Dennoch kommt es erstaunlich selten vor. So ist Freddie aus iCarly zu Beginn der Serie furchtbar in die Protagonistin Carly verliebt und kommt zum Ende mit ihrer besten Freundin Sam zusammen. Eigentlich wäre diese Situation nicht schlecht gewesen, um daraus eine Beziehung mit mehr als einem Partner zu schreiben. In manchen Storys würde sich eine Poly-Beziehung nun besser ergeben als ein gespieltes „Ach, ich entscheide mich nun für X!“, weil der ja plötzlich viel besser ist.

Wo findet man nun solche Poly-Beziehungen in Filmen, die sich explizit an Kinder und Jugendliche richten, nun wirklich? Ich habe lange überlegt, bis mir ein Film eingefallen ist, der mir noch aus meinen jüngeren Jahren bekannt ist. Das mag nun auf den ersten Blick sehr unkonventionell erscheinen, aber eingefallen ist mir tatsächlich Barbie und der geheimnisvolle Pegasus. Das Bild, was hier allerdings von einer zugegebenermaßen erzwungenen Poly-Beziehung vermittelt wird, was Kinder allerdings nur so schwer erfahren können, ist jedoch nicht gerade das Beste. Zunächst einmal versucht der Antagonist Wenlock, der sich bereits drei Frauen erzwungen hat, die Hauptcharakterin zu seiner vierten Frau zu machen. Diese verwandelt er allerdings in unschöne Wesen und zwingt sie dazu, ihn permanent zu bedienen.

Wenlockwivestrolls

Es wird also nicht gerade das beste Bild einer Beziehung mit mehreren Personen vermittelt. Ich glaube, von Kindern wird das eigentlich auch gar nicht so stark wahrgenommen, weswegen es auch so lange gedauert hat, bis mir überhaupt etwas eingefallen ist. Die meisten Kinderfilmen beschäftigen sich einfach nicht mit diesem Thema, was eine gleichberechtigte polyamore Beziehung angeht, obwohl ich eigentlich der Meinung bin, dass so etwas, sofern es in die Story passt und sich auch gut schreiben lässt, eine Form der Aufklärung sein kann. Wenn schon Kinder verstehen, dass es kein Problem ist, mit mehreren Partnern eine Beziehung zu führen, dann wird schon direkt gelernt, dass das etwas ganz Normales ist, was es ja auch ist. Daher fände ich es gut, wenn so eine Story, sofern es denn passt, entsprechend in Filme integriert werden würde.

Zumindest werden solche unkonventionellen Filmprojekte, die eben nicht eine Welt der perfekten Ehe zu zweit, in denen nur Sex wegen Kindererzeugung läuft und alles andere als unmoralisch darstellt, um es mal ein wenig zu überspitzen, inzwischen immer öfter gezeigt. Angefangen bei Filmen, die das Bild von sexuellen Aktivitäten, die nur im Sinne einer Beziehung stattfinden dürfen und dann auch noch vollkommen ohne irgendeine Art von Fetisch auskommen müssen, weil das ist ja pervers, in Frage stellen, wie Freunde mit gewissen Vorzügen oder, ich will an der Stelle nun weder einen Spartenfilm nennen, noch einen Film, der BDSM und alles, was in die Fetisch-Richtung einordnen lässt, in ein vollkommen falsches Licht rückt, also nehme ich einfach mal „9 1/2-Wochen“, bis hin zu „Nymphomaniac“, der zunächst einmal Sex an sich thematisiert, und einem harmlosen Film, der einfach nur eine Liebesbeziehung zu dritt zeigt und damit das mononormativ Beziehungsbild als nicht allgemeingültig und immer zutreffend darstellt, nämlich „Drei“. Heteronormative Beziehungsbilder werden nun zum Glück immer häufiger nicht als das Non Plus Ultra darstellt, homosexuelle Beziehungen kommen in Filmen und Serien, die zumindest ältere Menschen als Jugendliche betreffen oder ältere Jugendliche, immer häufiger vor wie in Pretty Little Liars. Ich hoffe, dass es ähnlich mit Poly-Beziehungen läuft und natürlich auch mit dem gesellschaftlichen Thema Sex, das häufig mit Moral in Verbindung gebracht wird, wobei letzteres eben nicht Kinderfilme betreffen sollte. Homosexuelle und Poly-Beziehungen sind meiner Meinung nach auch sehr gut für Kinderaugen geeignet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s