Schreddern wir doch einfach mal Küken

Hallo Welt,

letzte Woche wurde bekannt, dass das Töten männlicher Küken, weil industriell nicht rentabel, vollkommen zulässig und mit dem Tierschutz vereinbar ist. Unabhängig davon, welche Ernährungsweise nun selbst präferiert wird, hier sterben Tiere sinnlos, ohne überhaupt einen Zweck erfüllt zu haben, der sich auf das reine Nahrungsmittel beschränken kann. Es wurde auch relativ genau darüber berichtet, dass dies ja lediglich ein Schritt der Produktion sei und Abfall nun einmal entsorgt werden muss. Dies betrifft auch nicht primär die Fleischindustrie, sondern vor allem auch die Eierindustrie, ist also ein Thema, das jene, die Eier auf ihrem Speiseplan habe, betrifft. Hühner haben meistens eine Funktion, diese beschränkt sich entweder auf das Legen von Eiern oder das Ansetzen von Fleisch. Beides zusammen ist inzwischen auch nicht mehr rentabel. In Massentierhaltungsbetrieben sind natürlich die extremsten Beispiele zu finden, was gequälte Tiere betrifft. Darüber, wie sehr diese Tiere dort eigentlich gequält werden und unter vollkommen niederen Bedingungen auf ihren Tod warten, das ist auch für mich nicht mehr tragbar und kann ich unter keinen Umständen unterstützen. Entsprechende Haltungsbedingungen sind nun auch nicht so schwer zu finden.

Aber zurück zu den männlichen Küken, die geschreddert und vergast werden, nur, weil sie weniger Geld in die Kassen bringen. Dabei sagt das Tierschutzgesetz eigentlich

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden

Somit ist es alleine schon vom Tierschutzgesetz schwierig, so zu urteilen. Aus der Sicht meiner moralischen Überzeugungen ist „wirtschaftlich nicht rentabel“ kein vernünftiger Grund, Tiere zu töten. Um es an einem anderen Beispiel zu erklären, das ist in etwa so, als würde ich mir ein weibliches Kind wünschen und gebäre stattdessen einen Jungen und lasse diesen töten. Übrigens passiert Ähnliches in unserer Welt, nur dass statt männlichen Babys die Weiblichen unbeliebt sind, sodass es in Indien und China durchaus zu Tötungen kam. Das Beispiel ist also gar nicht so weit von der Realität entfernt und dabei würden viele ihren Kopf schütteln. Ich behaupte mal jetzt einfach, dass das mehr wären als die, die gegen das Schreddern von männlichen Küken protestieren.

Was gibt es denn nun für Alternativen und Möglichkeiten, dem entgegenzutreten? Wirtschaft basiert auf dem Prinzip von Angebot und Nachfrage. Wenn viel gewünscht wird, wird auch viel produziert. Wenn viele billige Eier aus Massentierhaltung, die mit dem Schreddern der männlichen Küken einhergehen, nun gewünscht werden, dann werden sie auch produziert und die Küken werden weiter geschreddert. Hier ist also nicht nur die Politik gefragt, das zu verändern, auch der Verbraucher kann einen Einfluss darauf nehmen, wenn er sich entsprechend für das Thema sensibilisiert und somit der Massentötung von Küken entgegentritt. Natürlich ist es möglich, sich für den Weg zu entscheiden, dass nichts mehr aus der Ei- und Fleischindustrie verzehrt wird. Es gibt unzählige Produkte, durch die Eier zu ersetzen sind. Oft schon gesehen, ab und an auch probiert, vegane Mayonnaise. Wenn man an solche Produkte mit der Erwartungshaltung „Das muss nun genauso schmecken wie meine Mayonnaise, die ich immer nehme“rangeht , dann wird das nichts. Dann würde es aber auch genauso nichts werden, wenn die Entscheidung auf eine andere Mayo-Sorte mit Ei fallen würde. Beim Backen sind Eier auch relativ einfach zu ersetzen und was Kekse, die Ei oder so enthalten, angeht, muss ich sagen, dass es da relativ viel Auswahl gibt. Schließlich ist eine Allergie gegen Hühnereier in welcher Form auch immer nicht so selten und eben diese Verbraucher müssen auch angesprochen werden und das ohne Ei. Das sind alles Möglichkeiten und gerade die letztere ist mir wegen meines Cousins, der auch eine Eierallergie hat, nur zu gut bekannt.

Was tun, wenn nun ein Verzicht auf Ei nicht in Frage kommt, die Gründe seien mal dahingestellt. An der Stelle sei gesagt, dass ich auch nicht auf Eier verzichte. Wie vielleicht schon ab und an indirekt angedeutet, bin ich ein Bio-Fan. Meine Eier kommen entsprechend nicht aus der großen Massentierhaltung, sondern vom Bio-Hof ein paar Orte weiter. Aber auch in dem Bereich findet teils eine Massentötung von Küken statt. Allerdings bilden sich oftmals Initiativen, die sich gegen das Schreddern von männlichen Küken in der Bio-Haltung einsetzen. Das begrüße ich natürlich sehr und es ist auch einfach zu sehen, der Preis steigt dadurch nicht gerade in besorgniserregende Höhen. Man sieht also: Es geht auch ohne das sinnlose Töten von Tieren als Abfallprodukt. Man muss es nur gesellschaftlich wollen und versuchen, das durchzusetzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s